Autorinnen und Autoren

Bergermann, Ulrike, Professorin für Medienwissenschaft an der HBK Braunschweig, vorher am SFB Medien und kulturelle Kommunikation Köln, der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Paderborn, Promotion in Hamburg, aktiv in ZfM und GfM, Interessen: Medientheorie, Wissenschaftsgeschichte, Gender Studies, Postkoloniale Theorie. Ausgew. Publikationen: Hg. (mit Isabell Otto und Gabriele Schabacher): Das Planetarische. Kultur – Technik – Medien im postglobalen Zeitalter (München: Fink, 2010); Hg.: Bilder von Helen Keller (Berlin: b_books, i. Dr.); »Postkoloniale Medienwissenschaft«, in: Jens Schröter (Hg.), Handbuch Medienwissenschaft (Stuttgart, Weimar: Metzler, i. Dr.). Homepage: www.ulrikebergermann.de/

Elsaesser, Thomas, Emeritus Professor an der Fakultät Medien und Kultur der Universität von Amsterdam; von 2006-2012 Gastprofessor an der Yale University. Seine Aufsätze und Bücher sind in mehr als 15 Sprachen erschienen. Deutsche Bücher: Metropolis (München: Europa, 2001), R.W. Fassbinder (Berlin: Bertz + Fischer, 2001/2012), Filmgeschichte und Frühes Kino (München: text + kritik, 2002), Terror und Trauma: über die Gewalt des Vergangenen in der BRD (Berlin: Kadmos, 2007), Filmtheorie: zur Einführung (mit Malte Hagener, Hamburg: Junius, 2007), Hollywood Heute (Berlin: Bertz + Fischer, 2009). Neueste Veröffentlichung: The Persistence of Hollywood (New York: Routledge, 2012). Homepage: home.hum.uva.nl/oz/elsaesser/ 

Engell, Lorenz, Professor für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar, Direktor (zus. m. B. Siegert) des Internationalen Kollegs für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (Käte Hamburger Kolleg – IKKM) der Bauhaus-Universität. Veröffentlichungen u.a.: Fernsehtheorie zur Einführung (Hamburg: Junius, 2012), Playtime. Münchener Film-Vorlesungen (Konstanz: UVK, 2010), Bilder der Endlichkeit (Weimar: VDG, 2005), Bilder des Wandels (Weimar: VDG, 2003), Mitherausgeber u. a. der »Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung« (ZMK, seit 2009), des »Archiv für Mediengeschichte« (2000-2010) und des Kursbuch Medienkultur (Stuttgart: DVA, 1998). Homepage: www.ikkm-weimar.de/engell

Freyermuth, Gundolf S., Professor für Angewandte Medienwissenschaften an der ifs internationale filmschule köln und Ko-Gründungsdirektor des Cologne Game Lab. Zuvor freier Autor (drei Romane, elf Sachbücher, rund 500 Essays, Reportagen und Artikel, Arbeiten für Hörfunk, Film, Fernsehen). Forschungsschwerpunkte: Audiovisualität, Transmedialität, Games, Netzwerkkultur. Jüngste Publikationen: Wolfgang Petersen – Back to the Boat (Dokumentarfilm, USA 2011, Drehbuch und Regie), »Movies and Games: Audiovisual Storytelling in the Digital Age«. In: University of Theatre and Film Budapest (Hg.), New Skills for New Jobs, New Skills for Old Jobs: Film and Media Schools in the Digital Revolution (Budapest: S.Z.F.E., 2012), S. 21-39. Homepage: www.filmschule.de/Seiten/lehrende-prof-frey.aspx; www.freyermuth.com

Glasenapp, Jörn, Professor für Literatur und Medien an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Literatur- und Medienkomparatistik, Literatur-, Medien- und Kulturtheorie, Filmgeschichte,
-ästhetik und -theorie, Fotogeschichte, -ästhetik und -theorie, Visual History, mediale Komik, Flanerie. Wichtigste Publikationen: Die deutsche Nachkriegsfotografie: Eine Mentalitätsgeschichte in Bildern (Paderborn: Fink, 2008); ›Prodigies, anomalies, monsters‹: Charles Brockden Brown und die Grenzen der Erkenntnis (Göttingen: Wallstein, 2000); als Hg.: Michelangelo Antonioni: Wege in die filmische Moderne (München: Fink, 2012); Riefenstahl revisited (München: Fink, 2009); mit Claudia Lillge: Die Filmkomödie der Gegenwart (Paderborn: UTB/Fink, 2008). Homepage: www.uni-bamberg.de/germ-lit-medien/personen/prof-dr-phil-habil-joern-glasenapp/

Gotto, Lisa, Professorin für Filmgeschichte und Filmanalyse an der ifs internationale filmschule köln. Daneben Gastwissenschaftlerin am Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien der Leuphana Universität Lüneburg. Zuvor Stationen an der Bauhaus-Universität Weimar, der HFF München, der Universität Regensburg, der Universität Mannheim. Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Geschichte und Theorie des Films, Bildästhetik, Populäre Medienkulturen. Ausgew. Publikationen: »Kontaktieren. Zur medialen Begegnungszone von Visualität und Taktilität«, in: Wendler, André, Wentz, Daniela (Hg.): Die Medien und das Neue (Marburg: Schüren, 2009), S. 17-28; »Life in a Day/One Day on Earth. Visuality and Visibility in the Digital Arena«, in: International Journal of the Image Vol. 1 (2), 2011, S. 179-184; als Hg.: Eisenstein-Reader. Die wichtigsten Schriften zum Film (Leipzig: Henschel, 2011). Homepage: www.filmschule.de/seiten/lehrende-prof-gotto.aspx

Hagen, Wolfgang, Professor für Rhetorik an der Leuphana Universität Lüneburg. Zuvor Leiter der Kultur- und Musikabteilungen im Deutschlandradio Kultur sowie Leiter der Medienforschung des Deutschlandradios. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte und Theorie des Computers, des Radios, der digitalen Bildlichkeit und der Medien: Das Radiobuch. Zur Theorie und Geschichte des Hörfunks Deutschland/USA (München: Fink, 2005); »Medienvergessenheit. Über Gedächtnis und Erinnerung in massenmedial orientierten Netzwerken«, in: Dimbath, Oliver / Wehling, Peter (Hg.): Soziologie des Vergessens. Theoretische Zugänge und empirische Forschungsfelder (Konstanz: UVK, 2011), S. 243-274. Homepage: www.whagen.de/; www.leuphana.de/wolfgang-hagen.html

Hartmann, Frank, Professor für Geschichte und Theorie der Visuellen Kommunikation an der Fakultät Gestaltung, Bauhaus-Universität Weimar. Er studierte Kunstgeschichte, Soziologie, Kommunikationswissenschaft und Philosophie an der Universität Wien, Promotion und Habilitation ebd. Dozent und Gastprofessor in Wien, Krems, Salzburg, Erfurt, Weimar und Sao Paulo. Buchpublikationen: Medienphilosophie (Wien: UTB, 2000), Otto Neurath – Bildersprache (Wien: WUV, 2002), Mediologie (Wien: WUV, 2003), Globale Medienkultur (Wien: UTB, 2006), Medien und Kommunikation (Wien: UTB, 2008), Multimedia (Wien: UTB, 2008), Vom Buch zur Datenbank: Paul Otlet (Berlin: Avinus, 2012). Homepage: www2.uni-weimar.de/de/gestaltung/struktur/lehrgebiete-personen/wissenschaftliche-lehrgebiete/prof-dr-frank-hartmann/; www.medienphilosophie.net/

Hensel, Thomas, Studienrat im Hochschuldienst, Universität Siegen, Medienwissenschaftliches Seminar. Daneben Mitglied der Faculty »Visual Competencies« am Department für Kunst- und Bildwissenschaften der Donau-Universität Krems und derzeit Gastprofessor am Institut für Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes. Habilitationsprojekt: »Das Spielen des Bildes. Zur Ikonizität des Computerspiels«. Jüngste Buchpublikationen: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft, Heft 57/1 (Jg. 2012): Schwerpunktthema »Akteur-Netzwerk-Theorie« (Hg., mit Jens Schröter); Wie aus der Kunstgeschichte eine Bildwissenschaft wurde. Aby Warburgs Graphien, (Berlin: Akademie, 2011), Nature morte im Fadenkreuz. Zur Bildlichkeit des Computerspiels (Intermedia Design Books 02, Trier: Fachhochschule Trier, 2011). Homepage: www.uni-siegen.de/phil/medienwissenschaft/personal/lehrende/hensel_thomas/

Hörisch, Jochen, Professor für Neuere Germanistik und Medienanalyse an der Universität Mannheim. Gastprofessuren u. a. in Charlottesville (USA/Virginia), Princeton (USA/New Jersey), Bloomington (USA/Indiana). Mitglied der europäischen Akademie für Wissenschaften und Künste in Salzburg, der Freien Akade­mie der Künste in Mannheim und der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Veröffentlichungen u.a.: Bedeutsamkeit – Über den Zusammenhang von Sinn, Zeit und Medien (München: Hanser, 2009); Der Takt der Neuzeit – Die Schwellenjahre der Geschichte (Stuttgart: Omega Verlag, 2009), Tauschen, Spre­chen, Begehren – Eine Kritik der unreinen Vernunft. (München: Hanser, 2011). Home­page:germanistik.uni-mannheim.de/abteilungen/ng2_neuere_deutsche_literaturwissenschaft_und_qualitative_medienanalyse/prof_dr_jochen_hoerisch/index.html

Keppler, Angela, Professorin für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim. Forschungsschwerpunkte: Film- und Fernsehtheorie, Film- und Fernsehanalyse, Medien- und Kommunikationssoziologie. Ausgew. Publikationen: Mediale Gegenwart. Eine Theorie des Fernsehens am Beispiel der Darstellung von Gewalt (Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2006), »Perspektiven einer kultursoziologischen Medienanalyse«, in: Wohlrab-Sahr, Monika (Hg.): Kultursoziologie. Paradigmen – Methoden – Fragestellungen (Wiesbaden: VS, 2010), S. 101-126; »Ambivalenzen der Kulturindustrie«, in: Klein, Richard/Kreuzer, Johann/ Müller-Doohm, Stefan (Hg.): Adorno Handbuch. Leben-Werk-Wirkung (Stuttgart: Metzler, 2011), S. 253-262; »Bilder des Unsichtbaren. Zur Darstellung latenter Gewalt im Fernsehen«, in: Ulrich, Anne/Knape, Joachim: Fernsehbilder im Ausnahmezustand? Grenzen und Perspektiven der Televisualisierung (Berlin: Weidler 2012), S. 163-174. Homepage: mkw.uni-mannheim.de/prof_dr_angela_keppler/index.html

Münker, Stefan, Privatdozent am Institut für Musik- und Medienwissenschaft der Humboldt Universität Berlin und Mitarbeiter eines großen deutschen Me­dienunternehmens. Im WS 2012/13 ist Münker Fellow am Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart. Publikationen (Auswahl): Emergenz digitaler Öffentlichkeiten. Die Sozialen Medien des Web 2.0 (Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2009), Philosophie nach dem Medial Turn. Beiträge zur Theorie der Mediengesellschaft (Bielefeld: transcript, 2009), Was ist ein Medium? (hg. mit Alexander Roesler, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2012).

Leave a Reply